Fünfter Tag, Hallo Südtirol oder Tag der Pannen

Wetter = Wie es sich für die Gegend gehört, Sonne satt.
Die letzten 16 km von Mattrei auf den Brenner hatten es in sich, die Steigung nahm stetig zum Ende zu. Dann kam das Obergenussradeln auf dem neuen Radweg hinunter ins Eisacktal. Auf einer ehemaligen Bahntrasse, breit und toll ausgebaut ging es nahezu 30 km abwärts. Erster Pannenstop durch einen Speichenbruch an Günnes Hinterrad. Der nächste Radladen in Sterzing hat es gerichtet. Mittagspause in Sterzing im Gasthaus Traube. Ein Geheimtipp für alle Sterzing Besucher. Peters Schaltwerk knackte an steilen Bergen verdächtig. Die Kette machte sich dann auch selbstständig und blieb auf der Strasse liegen. In Mühlbach wurde ein neues Schlossglied eingebaut, alles wieder paletti.

Streckendaten

Abschnitt: Mattrei - Steinach - Brenner Pass - Genussabfahrt auf der neuen Route- Fortezza
Distanz in km: 69
Höhenmeter: 735

Unser heutiges Hotel Giglio Bianco. Schöner kann man doch nicht sitzen

Vierter Tag am Brenner

Vierter Tag am Brenner

Wetter = Erste Sahne.
Bis nach Mittenwald gab es den ersten Vorgeschmack eines Alpenpasses. Ab Innsbruck hinauf über den alten Brennerpass, der nur im unteren Bereich nicht gut zu befahren ist. Der Erdrutsch ist inzwischen beseitigt. Mattrei erreicht. Italien wir kommen.

Streckendaten

Abschnitt: Garmisch Partenkirchen Stadtrundfahrt - Mittenwald - Karwendelbahn Transfer Innsbruck (Zirrler Berg für Fahrräder gesperrt) - Alte Brennerstrasse bis Mattrei
Distanz in km: 50
Höhenmeter: 1096

Zum Seitenanfang